Netzsperren

Zensur ist keine Lösung, auch nicht in der Schweiz!

Netzsperren

Netzsperren = Zensur

Der Schweizer Bundesrat und das Parlament erachten Zensurmassnahmen zunehmend als geeignetes Mittel um mittels Gesetzen unsere digitalen Grenzen abzuschotten. Bislang gab es im öffentlichen Schweizer Internet nur freiwillige Sperren pädokrimineller Seiten und solcher mit Malware. Viele private Netze (Verwaltung, Firmen etc.) haben weitergehende Zensurvorgaben welche durch die direkte Kontrolle der Netzknoten und Endgeräte umgesetzt werden.

Die grossen Provider Swisscom und Cablecom betreiben bereits eine Zensur-Infrastruktur, welche auf freiwilliger Basis primär gegen Kinderpornogtafie gerichtet war. Insbesondere bei der Swisscom sind von den aktuell rund 1000! blockierten Domains jedoch über 60% andere Websites, die Kontrolle ist absolut intransparent. Es gibt immer wieder Fälle von Overblocking, den Schaden haben dann Privat- und Geschäftskunden.

Wir sind der Meinung, solche „Zäune ums Grundstück“ (= Zitat einer Bundesrätin) sind nutzlos, teuer, schädlich und richten sich direkt gegen unsere Freiheit!

Deshalb geben wir hier einige Tipps, um Netzsperren zu umgehen:

Variante Domain Name Server (DNS)

DNS sind Verzeichnis-Server und wandeln Internet-Domains (wie www.netzsperren-umgehen.ch) in eine Computeradresse um. Die Telco-Anbieter wie Swisscom, Cablecom etc. betreiben eigene DNS, welche in ihren Geräten (Routern, Internet-Box, Horizon-Box, Connect-Box etc.) vorkonfiguriert werden. Angeschlossene Geräte übernehmen diese Informationen dann vorbehaltlos. Das kann man ändern. Mehr …

Variante Webproxies und VPN

Über Webproxies oder mittels VPN verbindet man sich indirekt über einen ausländischen Computer zur gewünschten Website. Die Herkunft kann so verschleiert werden und Netzsperren sind unwirksam. Mehr …

Variante TOR

Tor ist ein weltweites Anonymisierungs-Netzwerk, welches auch von Dissidenten oder Journalisten zur sicheren Kommunikation gebraucht wird. Ein spezielles Browserpaket ermöglicht den ungehinderten Zugang zu gesperrten Websites. Mehr …

Und diese unsäglichen Zensur-Gesetze?

Bezüglich Geldspielgesetz (BGS), umgangssprachlich auch „Casinogesetz“ genannt, ist bereits ein Referendum in Planung. Dies startet nach der Schlussabstimmung im Parlament voraussichtlich im Juni 2017. Wir sammeln bereits Kontakte und finanzielle Mittel auf stop-zensur.ch

Es ist wahrscheinlich, dass andere Wirtschaftsbereiche weitere Zäune fordern, um sich der lästigen Konkurrenz zu entledigen. Beim Urheberrecht und Fernmeldegesetz wurden solche Forderungen bereits gestellt, bei anderen unkonzessionierten Angeboten werden sie wahrscheinlich folgen (Hotellerie, Taxi-Business etc.)